Georg M. Oswald

Alles was zählt
Hanser 2000

Tout ce qui compte
Denoël 2001

Alles wat telt
De Geus 2001

alle Sprachfassungen

Über dieses Buch:

Thomas Schwarz ist jung, sieht gut aus, verdient gut, ist verheiratet und arbeitet in einer Bank. Als ihm eines Tages eine Frau als Chefin vorgesetzt wird, gerät seine schöne Vision von vermeintlichem Wohlstand, Macht und Sicherheit ins Wanken.

Aber was soll`s: Alles, was er in der Bank gelernt hat, scheint auch im zwielichtigen Milieu der Kleinkriminellen anwendbar zu sein. Denn alles was zählt ist auch dort: Geld, Erfolg und Macht. (Klappentext)

Über den Autor:

Georg M. Oswald © Martin Fengel
© Martin Fengel

Georg M. Oswald, geboren 1963 in München, ist nicht nur ein erfolgreicher Schriftsteller, sondern seit 1994 auch als Steuerfachanwalt tätig.

Der politischer Autor hat sich mit dem Erscheinen seines ersten Romans, der Justizgeschichte Lichtenbergs Fall (1995), einen Namen gemacht. International bekannt wurde zudem Alles was zählt (2000), eine Bankergeschichte und Realsatire über die moderne Wirtschaftswelt sowie sein zweiter Kriminalroman Unter Feinden, der 2012 erschien.

Seit 2013 ist Georg M. Oswald Leiter des traditionsreichen Berlin Verlags.