Marcel Möring

Modelvliegen
Meulenhoff 2000

La chambre d’amis
Les Allusifs 2004

Modellfliegen
Luchterhand 2001

alle Sprachfassungen

Über dieses Buch:

„Als er in einer Anwandlung von plötzlichem Stolz seinen alten Job gekündigt und noch keinen neuen gefunden hatte, beschloss mein Vater, Modellflugzeuge zu bauen.»

Mit diesem Beschluss beginnt für den zwölfjährigen David jene Zeit, die ihm stets als Paradies in Erinnerung bleiben wird. Er selbst hatte die Idee, als der Vermieter sich darüber beklagte, dass die Jungen heutzutage keine Modelle mehr zusammenbauen wollten, sondern sie am liebsten fix und fertig kaufen würden.

Dass Davids Vater, ein ehemaliger Pilot, und auch seine Mutter plötzlich ohne Arbeit sind, setzt sich die ganze Familie am Wohnzimmertisch zusammen und bastelt Dutzende von Flugzeugen pro Tag. Es folgt eine Zeit des Glücks und der Geborgenheit, die jedoch durch das Auftauchen eines unerwarteten Besuchers eine jähe Zäsur erfährt ... (Klappentext)

Über den Autor:

Marcel Möring © Keke Keukelaar
© Keke Keukelaar

In Enschede 1957 in eine jüdische Familie geboren und später getauft studierte Marcel Möring zwei Jahre lang niederländische Literatur, brach dann aber ab, um sich ganz dem Schreiben zu widmen. Heute gilt er als einer der bedeutendsten Schriftsteller der Niederlande, dessen Bücher in mittlerweile 15 Sprachen übersetzt wurden.

Für seinen ersten Roman Mendels erfenis (1990; dt. Mendel, 1990) erhielt Möring den Geertjan-Lubberhuizen-Preis. Mit dem AKO Literaturpreis ausgezeichnet wurde Het grote verlangen (1992; dt. Das große Verlangen, 1993). 2007 wurde Dis (2006; dt. Der nächtige Ort, 2006) zum besten niederländischen Roman des Jahres gekürt.

Das Werk Mörings kreist um das Thema jüdische Identität. Der Autor lebt mit seiner Familie in Rotterdam.